Kinderauto

Mit einem Kinderauto als Geschenk können Sie bei Ihrem Nachwuchs ganz besonders gut punkten. Fahrzeuge mit Motor üben auf Kinder eine große Faszination aus, sind für sie aber üblicherweise Tabu. Unabhängig davon, ob es um einen Motorroller oder einen PKW geht, ist ein entsprechender Führerschein ein absolutes Muss und die Basis dafür, dass man sich hinters Steuer setzen kann. Dabei sieht der Gesetzgeber stets auch ein gewisses Mindestalter vor, weshalb der Führerscheinerwerb für Kinder noch in weiter Ferne liegt. Ein Fahrrad oder Tretauto wird den lieben Kleinen daher oftmals als Alternative geboten und ist somit eines der ersten Fortbewegungsmittel. Allerdings erfolgt der Antrieb dabei über die eigene Muskelkraft, so dass die Möglichkeiten begrenzt sind.

Ein motorisiertes Fahrzeug bietet da weitaus mehr Komfort und ist aus diesem Grund für viele Kinder ein echtes Objekt der Begierde. Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel und andere Erwachsene, die davon wissen, wollen daher oftmals ein Kinderauto kaufen. Der Handel hält unterschiedlichste Modelle bereit, so dass man diesbezüglich mehr oder weniger die Qual der Wahl hat. Zunächst sollte man sich aber ganz grundlegend mit motorisierten Kinderautos auseinandersetzen und so ergründen, ob dies das Richtige ist. Nachfolgend erfahren Interessierte Wissenswertes rund um Kinderautos und, worauf es dabei ankommt.

Was ist ein Kinderauto?

Zunächst stellt sich die Frage, was ein Kinderauto überhaupt ist. Darunter versteht man üblicherweise motorisierte Fahrzeuge, die speziell für Kinder konzipiert wurden. Optisch sind diese zumeist an reale Kraftfahrzeuge angelehnt und sehen daher wie PKW oder auch Traktoren im Miniatur-Format aus. Im Gegensatz zu Tretfahrzeugen basieren solche Kinderautos nicht auf einem Kettenantrieb, der über Tretpedale bedient wird, sondern sind mit einem Motor ausgestattet. Fast wie die Großen brauchen die lieben Kleinen so nur aufs Gaspedal drücken, um ordentlich in Fahrt zu kommen.

Welche Kinderautos gibt es?

Für Kinderautos ist dementsprechend der motorisierte Antrieb kennzeichnend. Bei anderen Kinderfahrzeugen handelt es sich dahingegen um Tretfahrzeuge oder Rutschautos. Aber auch bei den motorisierten Kinderautos gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede. Zunächst betrifft dies natürlich das Design. Während einige Modelle als Cabrios daherkommen, sind andere Kinderautos Traktoren oder auch Quads nachempfunden. Weniger offensichtlich sind dahingegen die unterschiedlichen Antriebsarten, die sich im Bereich der Kinder-Autos etabliert haben. Grundsätzlich stehen hier Kinderautos mit Benzinmotor sowie solche mit Elektromotor zur Auswahl. Beide Varianten haben ihre Vorzüge, weshalb im Rahmen der Entscheidungsfindung erst einmal eine umfassende Recherche ansteht.

Kinder-Elektroauto mit 12 V

Im realen Straßenverkehr sind Elektroautos trotz des technischen Fortschritts, der unter anderem auch alternative Antriebe betrifft, nach wie vor Raritäten. Im Bereich der Kinderautos sieht dies allerdings ein wenig anders aus, denn entsprechende Kinderautos mit 12 V Motor sind hier Standard. Ein großer Teil der im Handel erhältlichen Kinderautos fährt somit elektrisch. Zuweilen stößt man aber auch auf batteriebetriebene Kinderautos mit 6 V. Je nach Modell sind so ein oder zwei Akkus verbaut, die ganz bequem daheim wieder aufgeladen werden können. Aus der Leistungsstärke des Akkus ergeben sich die technischen Eckdaten des Fahrzeugs, wie zum Beispiel die Höchstgeschwindigkeit und Fahrtzeit.

Kinderauto mit Benzin

Wer ein Kinderauto für ein echtes Auto im kindgerechten Miniatur-Format hält, denkt unweigerlich an ein Kinderauto mit Benzin. Darin ist ein Benzinmotor verbaut, der ganz klassisch betankt werden muss. Auf den ersten Blick erscheint dies durchaus interessant, doch in der Praxis haben sich derartige Kinderautos eher nicht durchgesetzt. Dies hat gleich mehrere Gründe. Kinder können mit ihren kleinen Autos nicht einfach zur nächstgelegenen Tankstelle fahren und auch die Abgase, die ein Benzinmotor unweigerlich produziert, sind nicht zu unterschätzen. Es ist also nicht verwunderlich, dass Benzinfahrzeuge für Kinder eher Nischenprodukte und in Sachen Kinderauto nicht die Regel sind.

In welchen Ausstattungen gibt es Kinderautos?

Die Auswahl eines geeigneten Kinderautos ist alles andere als einfach, denn als Erwachsener muss man auf zahlreiche Dinge achten. Zunächst geht es dabei um die Ausstattung des Kinderfahrzeugs, denn je nach Modell existieren durchaus gravierende Unterschiede. Unter Berücksichtigung des Alters des Kindes und besonderer Wünsche lässt sich aber durchaus das passende Gefährt finden. Selbst für Kinder, die anstelle eines Kinderautos ein Kinderquad oder ein Kindermotorrad bevorzugen, hält der Handel passende Kinderfahrzeuge bereit.

Kinderauto als 2-Sitzer

Üblicherweise nimmt ein Kind hinter dem Steuer des Kinderautos Platz und kann damit seine Runden drehen. Einige Kinderautos eignen sich aber auch bestens für gemeinsame Ausfahrten mit einem Geschwisterkind oder einem Freund. Wer seinem Nachwuchs die Gelegenheit zu gemeinsamen Touren mit dem Kinderauto geben will, liegt mit einem als 2-Sitzer konzipierten Kinderauto goldrichtig. Dabei muss man darauf achten, dass ausreichend Platz vorhanden und der Motor zudem leistungsstark genug ist.

Kinderauto mit Fernbedienung

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Kinderautos mit Fernbedienung. Eltern, die bei einem klassischen Kinderfahrzeug mit Motor gewisse Bedenken haben und die Kontrolle nicht aus der Hand geben möchten, können ihren Nachwuchs hinters Steuer setzen und ihm rasante Fahrten bescheren. Obgleich das Kind das Gaspedal betätigt, hat der Erwachsene mit der Fernbedienung die Gewalt über das Fahrzeug.

Ab welchem Alter ist ein Kinderauto geeignet?

Ab wann Kinder mit einem Kinderauto fahren können, lässt sich pauschal kaum beantworten. Das nötige Verantwortungsbewusstsein bringen zwar erst etwas ältere Kinder auf, doch für Kleinkinder sind Fahrzeuge mit Fernbedienung durchaus schon geeignet. Gegebenenfalls bedarf es dann auch eines Gurts, der dem Kind den richtigen Halt gibt.

Kinderauto-Test – Worauf muss man bei einem Kinderauto achten?

Eltern, die ihrem Nachwuchs ein Kinderauto kaufen wollen und sich bereits eingehend über die unterschiedlichen Modelle informiert haben, sollten bei der Auswahl nichts überstürzen und alle relevanten Aspekte berücksichtigen. Dabei handelt es sich üblicherweise vor allem um die folgenden Punkte:

  • Geschwindigkeit
  • Antrieb
  • Bremse
  • Gewicht
  • Belastbarkeit
  • Licht
  • Ausstattung
  • Fahrtzeit
  • Fahrstufen
  • Preis

An oberster Stelle steht selbstverständlich die Sicherheit des Kindes. Dass ein Kinderauto hohen Ansprüchen genügen muss, liegt somit auf der Hand. Allerdings tun sich viele Laien zuweilen schwer, das richtige Kinderauto zu finden. Die große Auswahl und auch die Tatsache, dass alle Hersteller ihre Modelle als perfekte Kinderautos in Szene setzen, machen es Eltern schwer, die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Naheliegend ist es dann, alle wichtigen Eckdaten zusammenzutragen und so verschiedene Kinderautos zu vergleichen. Abgesehen von den harten Fakten spielt aber auch der subjektive Eindruck eine wesentliche Rolle. In der Praxis ist es jedoch kaum möglich, unterschiedlichste Kinderautos selbst in Augenschein zu nehmen und sich ein eigenes Bild zu machen. Dass das Internet auch den einen oder anderen Kinderauto-Test bereithält, erscheint somit als glückliche Fügung. Kaufinteressierten dürfen jedoch nicht den Fehler machen, alles für bare Münze zu nehmen, was sie in solchen Vergleichen oder Erfahrungsberichten lesen können. Leider basieren solche Kinderauto-Tests nicht immer auf echten Erfahrungen und sind somit in keiner Weise objektiv. Entsprechende Empfehlungen sind aus diesem Grund eher mit Vorsicht zu genießen.

Welche Marken sind auch im Bereich der Kinderautos vertreten?

Auf virtuelle Kinderauto-Tests ist bedauerlicherweise in vielen Fällen kein Verlass und auf persönliche Erfahrungen aus dem Verwandten- und Freundeskreis kann man oftmals ebenfalls nicht zurückgreifen, so dass sich unweigerlich die Frage stellt, wie man das richtige Kinderauto für den eigenen Nachwuchs finden soll. Hier bietet es sich an, auf bewährte Marken zu setzen. So können die lieben Kleinen mitunter sogar Porsche fahren und werden garantiert ihre helle Freude an ihrem Kinderauto haben. Für die Eltern ist dahingegen wichtig, dass die Qualität stimmt und das Fahrzeug hohen Standards entspricht. Genau dafür stehen renommierte Marken wie:

  • Toys Toys
  • Famosa
  • Carson
  • Actionbikes
  • Feber

Auf den ersten Blick stehen aber nicht die Hersteller im Fokus, sondern die Marken, unter denen die Kinderautos lizenziert sind. So findet man unter anderem Kinderfahrzeuge von Jeep, Porsche, Mercedes, Lamborghini und Audi. Die bekannten Kfz-Marken produzieren zwar nicht selbst Kinderautos, sind durch entsprechende Lizenzen aber dennoch in diesem Bereich stark vertreten.

Wo kann man Kinderautos kaufen?

Wenn es darum geht, ein Kinderauto zu kaufen, stellt sich auch die ganz praktische Frage, wo solche Kinderfahrzeuge überhaupt erhältlich sind. Fachhändler für Kinderautos sind da natürlich die erste Anlaufstelle, aber zuweilen sehr selten. Lange Anfahrten sind demnach in vielen Fällen vorprogrammiert. Wer keinen allzu weiten Weg auf sich nehmen möchte, sucht vielleicht auch den lokalen Spielwarenhandel auf. Dort kann man durchaus fündig werden, aber aufgrund des breit gefächerten Sortiments in den Spielzeugläden, sind Kinderautos dort nur mit wenigen Modellen vertreten. Eine weitaus größere Auswahl bietet sich dahingegen im World Wide Web. Zahlreiche Online-Shops halten Kinderautos und zuweilen auch Quads und das eine oder andere Kindermotorrad bereit und bescheren Eltern eine maximale Auswahl. Bequem vom heimischen PC aus kann man so ein geeignetes Kinderauto suchen und dieses einfach per Mausklick bestellen.

Kinderauto bei Amazon online bestellen

Wie komfortabel und einfach Online-Shopping funktionieren kann, stellt das Internet-Kaufhaus Amazon immer wieder unter Beweis. Auch im Bereich Kinderauto existiert hier eine riesige Auswahl. Günstige Preise und zahlreiche Kundenbewertungen kommen Kaufinteressenten sehr entgegen und helfen ihnen, eine Entscheidung zu treffen. Per Mausklick kann man ein Kinderauto kaufen und es sich innerhalb weniger Tage nach Hause liefern lassen. Für den Fall, dass das Fahrzeug trotz sorgfältiger Recherche nicht den Erwartungen gerecht wird, bietet Amazon die Möglichkeit eines schnellen und unkomplizierten Rückversands. Sicherheit, Komfort und Service machen Amazon somit zu einer der ersten Adressen im Internet, wenn es beispielsweise darum geht, ein Kinderauto zu kaufen.